• Wilddogs7
  • Wilddogs5
  • Wilddogs4
  • Wilddogs8
  • Wilddogs9
  • Wilddogs6

helmeneu

 

 

 

 

Seniors Geschrieben von Robert Naumann

MEISTER der Regionalliga

Offense wins Games, Defense wins Championships. Das ist ein Spruch aus dem Football-Universum. Die Wilddogs hatten an diesem Tag beides, eine Bärenstarke Defesne und eine Offense in Punktelaune. Volle Hütte, strahlender Sonnenschein und ein Footballspiel zum Verlieben. Anders kann man diesen Sonntag nicht zusammenfassen. Über 750 Zuschauer verwandelten das Riebergle in ein Football-Eldorado und konnten eine Pforzheimer Mannschaft erleben, die keine Zweifel an den Titelträumen und dem Aufstiegswillen aufkommen ließ. Mit einem dominierenden 60:20 wurde der angereiste Mitfavorit, die Biberach Beavers regelrecht deklassiert. Die Wilddogs haben sich damit daheim vorzeitig zum Meister der Regionalliga gemacht.

Die Offense um Quarterback José Tabora begann das Spiel. Drei Spielzüge später brachte dieser auch den Ball in die Endzone und so die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Der Extrapunkt geht leider vorbei, 06:00. Doch die Gäste zeigten direkt, warum sie der Gegner der Stunde sind und mit einer dominanten Saison auf Platz zwei stehen. Kurze Zeit später zogen die Gäste mit 06:07 vorbei. Doch genau einen Spielzug später, fängt Felix Dorn einen Pass über 70 Yards für den nächsten Touchdown, diesmal trifft Tim „Eisenfuß“ Lampert zum Extrapunkt, 13:07. Die Defense der Wilddogs kommt jetzt so richtig ins Spiel, nach 4 Versuchen ist für die Gäste Schluss, doch ein schlechter Snap danach bringt Biberach kurz vor der Endzone wieder in Ballbesitz, ein Touchdown durch den Quarterback der Gäste ein paar Züge später, bringt diese wieder auf Augenhöhe. 13:13 Ausgleich und noch immer das erste Spielviertel, es kündigte sich ein punktelastiges, spannendes Spiel an. Die Wilddogs legten nach, nach einigen schnellen Spielzügen fand der Ball die Hände von Alec Tatum, doch Biberach blieb dran, so stand es am Ende des ersten Spielviertels bereits 20:20. Sechs Cores in einem Viertel, das sieht man selten.

Im zweiten Spielviertel zeigten die Anpassungen von Defensive Coordinator Sascha Deger bereits Wirkung, ab jetzt war die Biberacher Offense nur noch Zuschauer, denn Punkte sollte es ab jetzt für die Gäste keine mehr geben. Brock Geisz schlägt dem gegnerischen Runningback den Ball aus der Hand und bringt so wieder die Offense in Ballbesitz, Jose Tabora macht daraus direkt ein 50 Yard Big-Play. Der anschließende Pass landet in den Händen von Leon Bosch, 27:20. Zwei Minuten vor der Halbzeit erhöhten die Wilddogs dann nochmal den Druck in Richtung Endzone, der erste Touchdown-Pass auf Christopher Herr war leider nicht sauber unter Kontrolle, der zweite über Felix Dorn war es aber, 34:20 der Halbzeitstand.

Die Stimmung auf dem Riebergle war jetzt ausgelassen und auf dem absoluten Höhepunkt, Abkühlung über den Gartenschlauch gegen die Hitze gabs inklusive. Halbzeit zwei dann mit den Angriffsbeginn der Bieber. Aber keine Chance gegen die Defense der Wilddogs. Direkt wieder den Fumble erzwungen und Brock Geisz sichert den Ball für die Hausherren. Theo Michel bringt den Ball mit einem Big-Play über 50 Yards bis an die 1 Yard-Line. Alec Tatum fängt dann den schnellen Pass zum verdienten Touchdown., 41:20 zeigte die Anzeigetafel. Doch die Beavers gaben nicht auf, die Offense fasste Fuß und legte langsam, aber stetig los. Doch Fehler hielten die Gäste davon ab, aus dem Vorschritt Punkte zu generieren. Die Wilddogs hingegen kontrollieren jetzt die Uhr. Viel Laufspiel über Theo Michel bringt den Ball vorwärts und die Uhr runter.

Das letzte Spielviertel brach an, die Hitze forderte langsam auch auf dem Spielfeld ihren Tribut, aber die Wilddogs ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Felix Dorn fängt zum nächsten Touchdown, 48:20. Brock Geisz fängt direkt danach direkt den Passversuch der Biberacher, Lukas Klima erhöht dann auf 54:20. Den Deckel zu macht am Ende die Defense. Cornerback Justin Pascoale mit einem Pick-Six über 90 Yard. Mit seiner dritten Interception sorgte Brock Geisz dafür, dass selbst eine Ergebniskosmetik für die Beavers nicht mehr drin war. Am Ende können die Wilddogs entspannt abknien.

„Wow, einfach nur wow. Es hat einfach alles funktioniert. Wir haben etwas holprig angefangen, aber das schnell in den Griff bekommen. Die Meisterschaft zu Hause zu gewinnen ist einfach das Größte das es gibt.. Ich bin nur Stolz auf jeden einzelnen im Team, der das ermöglicht hat.“ So Headcoach Michael Lang. Auch Vorstand Kai Höpfinger ist kaum zu bremsen „Es war eines der geilsten Spiele, dass ich je erleben durfte“ so der Vereinsvorstand mit Freudentränen in den Augen. „All die Arbeit diese Saison, achwas der letzten Jahre, hat zu diesem Ergebnis geführt. Wir haben dieses Sportgelände übernommen, haben mit vereinten Kräften Saison über Saison viele Baustellen eröffnet und geschlossen. Und heute haben wir dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Wir haben den schönsten Football gezeigt, den ich je gesehen habe, wir haben unsere Fans begeistert, wir hatten einfach einen wunderschönen Tag, den krönenden Abschluss einer tollen Saison. Die restlichen Spiele gewinnen wir jetzt auch noch und machen die Perfect Season.“

Die Pforzheim Wilddogs haben noch zwei Pflichtspiele in dieser Saison. Am 31ten juli geht es zu den Holzgerlingen Twister und am 06ten August zu den Fellbach Warriors. Aber jetzt ist erstmal feiern angesagt.

10Alec Tatum setzt sich durch 2E9J9190 2

Wilddogs Regionalliga Meister 2E9J9407 2

Seitenaufrufe: 752

Trainingsstätte & Stadion Heimspiele

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS